Zimmer statt Zelte!

Unzählige Gebäude stehen leer, trotzdem lässt Innenminister Gerhard Karner Zelte in Kärnten oder Tirol aufstellen, in denen Geflüchtete ausharren müssen: Das ist nicht nur unmenschlich, er missachtet damit die Rechte von Schutzsuchenden auf Grundversorgung. Auch einige Bundesländer weigern sich, Geflüchtete aufzunehmen und tragen so zu dieser verantwortungslosen Asylpolitik bei [1].

Für uns ist klar: Karner & Co. dürfen Geflüchtete nicht zum Spielball ihrer menschenfeindlichen Politik machen! Der Innenminister und die Landeshauptleute müssen dafür sorgen, dass Menschen – egal, woher sie flüchten – menschenwürdig untergebracht und versorgt werden. Und das schnell, bevor die kalte Jahreszeit beginnt.

Wir fordern Innenminister Karner und die Landeshauptleute auf, Zimmer statt Zelte für Schutzsuchende zur Verfügung zu stellen! Jede Person, die vor Krieg und Zerstörung flieht, hat das Recht auf ein Dach über dem Kopf, niemand sollte in Zelten wohnen müssen. Hilf mit und unterzeichne unseren Appell:

Quellen:
[1] ORF.at, 16.10.2022: „Totalversagen“: Weiter Aufregung über Zelte für Asylwerber