Lassen Sie sie in die Schule gehen, Frau Ministerin!

Drei Tage vor Schulbeginn erfahren plötzlich 126 junge Flüchtlinge aus Oberösterreich, dass sie nicht mehr in die Schule gehen dürfen1.

Grund ist das Schulunterrichtsgesetz: Geflüchtete Jugendliche dürfen kein 10. Schuljahr mehr als außerordentliche SchülerInnen absolvieren. Selbst wenn die Schulen sie als außerordentliche SchülerInnen aufnehmen wollten, dürften sie das nicht. Auch das Geld für zusätzliche Deutschkurse an der Schule fällt dadurch weg.

Immer wird davon gesprochen, wie wichtig Integration ist – gerade bei Jugendlichen. Integrationsbemühungen werden zunichte gemacht, wenn junge Menschen aus ihrem Umfeld gerissen werden und ihnen die Bildung verweigert wird. Wir dürfen nicht zulassen, dass diese Kinder in die Perspektivlosigkeit geschickt werden! Sie sollen die Möglichkeit bekommen, mit Gleichaltrigen zu lernen.

Mach mit und fordere Bildungsministerin Sonja Hammerschmid per Mail auf, umgehend Voraussetzungen zu schaffen, damit diese Jugendlichen – wie alle ihre MitschülerInnen – wieder in die Schule gehen dürfen.

UPDATE:
Unser Protest wird gehört. Bildungsministerin Sonja Hammerschmid hat uns eine erste Antwort gesendet.
Uns zeigt das: wir dürfen jetzt nicht lockerlassen. Bitte unterstütze uns dabei!

Quelle:
1 DiePresse.com, 11.09.2016: Kein freiwilliges zehntes Schuljahr für Flüchtlinge
nachrichten.at, 15.09.2016: Bildungsministerin will Gesetz ändern