Kindeswohl hat Vorrang: Keine Abschiebung von Kindern!

Es ist unfassbar, welche Szenen sich Anfang des Jahres in Wien abspielten: Mitten in der Nacht sind Kinder durch Polizisten mit Hunden wie Schwerverbrecher abgeführt und schließlich in ihre angeblichen “Heimatländer” abgeschoben worden – obwohl sie hier aufgewachsen sind, zur Schule gingen und teilweise sogar hier geboren wurden. [1] Das darf nicht sein!

Unsere Verfassung und die internationale Kinderrechtskonvention sehen vor, dass das Kindeswohl bei allem staatlichen Handeln Vorrang haben muss.[2] Doch die Realität sieht anders aus. Unter dem Vorwand der “öffentlichen Sicherheit” werden manchen Kindern weniger Rechte zugestanden als anderen – mit dramatischen Folgen: Wir reißen Kinder aus ihrer gewohnten Umgebung und schicken sie in ein Land, dessen Sprache sie nicht sprechen und wo im schlimmsten Fall Krieg, Armut und der Tod auf sie warten. [3] Für uns ist klar –  es darf nie wieder eine Kinderabschiebung in Österreich geben. 

Hilf mit, Druck auf die Regierung aufzubauen und Kinderrechte für alle Kinder zugänglich zu machen, indem du jetzt diesen Appell unterzeichnest! Gemeinsam fordern wir sie – und allen voran den für Abschiebungen zuständigen Innenminister Karl Nehammer – auf sicherzustellen, das Kindeswohl zu wahren und solche unmenschlichen Abschiebungen, wie die von Tina, Lea, Sona und Ashot, künftig nicht mehr zu veranlassen!

Quellen:
[1] FM4.orf.at: Protest gegen umstrittene Abschiebung von Wiener Schülerinnen war vergeblich - fm4.ORF.at
[2] kinderrechte.gv.at, 06.03.2013: Kinderrechte in Österreich - Kinderrechte
[3] MeinBezirk.at, 28.01.2021: Nach Abschiebungen: "Die Regierung ist den Kindern eine Erklärung schuldig"